Insel Föhr

Die grüne Insel
Wollte man einen Ort allein nach seiner Farbe beschreiben, sollte man sich an der Nordseeinsel Föhr versuchen: In sattem Grün liegt sie da, majestätisch fast, in ihrer blühenden Gesundheit, und doch bescheiden genug im Angesicht der wuchtigen Gezeiten des Meeres. Nicht Strand und Dünen prägen das Gesicht der Insel, sondern saftige, von Gräben durchzogene Marschwiesen. Drei Fünftel der Fläche sind Grünland, zwei Fünftel Ackerland. Und anders als die Brandungsinseln Sylt und Amrum ist das eingedeichte Föhr ganz vom Watt umgeben. Von allen Seiten geschützt gegen Wind, Wellen und die nagende See hat die grüne Insel Föhr einen geradezu beschaulichen Charakter.

Natur
Inmitten des Naturparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer wird der Umweltschutz groß geschrieben. Ein ausgebautes Fahrradwegenetz und ein übergreifendes Verkehrsnetz von Inselbussen vermeiden den Autoverkehr auf Föhr. In einem ausgewogenen Miteinander von Mensch und Natur können sich Flora und Fauna beinahe ungestört entfalten. Unübersehbar ist der Vogelreichtum der Insel. Eine einzigartige Pflanzenwelt findet hier ihr Zuhause. Und auf den Sandbänken tummeln sich Seehunde.

Die Inseldörfer
Schon der Dänenkönig Christian VIII. schätzte die grüne Insel Föhr als Sommerresidenz. Die meisten Dörfer der Insel wurden im Mittelalter gegründet, und so mancher Ort erzählt mit seinen Bauwerken von einer glorreichen und bewegten Vergangenheit. Die schmucken Kapitänshäuser in Nieblum berichten von der Zeit der Walfänger und der Handelsschifffahrt. Die putzigen, gemütlichen Häuschen in Wyk geben Kunde von den Dänen. Insgesamt gibt es neben der Hauptstadt Wyk 16 Dörfer auf Föhr, jedes mit eigenem Charakter und mit ganz eigenen Reizen. Entsprechend groß ist auch die Auswahl an Quartieren. Ob rustikal, ländlich und verträumt oder modern und verspielt, Föhr bietet für jeden Geschmack etwas. Und besonders Kinder sind willkommene Gäste auf dieser freundlichen Insel.

Urlaub für Kinder
Kinderfreundlich ist auch das Freizeitangebot. Der Strand ist flach und feinsandig - im Sommer weitgehend bewacht - und bietet mehr als genug Platz zum Toben, Baden und Spielen. Besonders in Wyk wird während des Sommers ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm angeboten.

Und Erwachsene
Aber auch für Erwachsene bietet die Insel reichhaltige Möglichkeiten. Vom Sport (Segeln, Surfen, Schwimmen, Reiten, Golf und Tennis) über Kunst und Kultur bis zum »Baumelnlassen der Seele« bei ausgiebigen Spaziergängen und Wattwanderungen: Auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein riesiges Freizeitparadies erwartet Sie schließlich im neuen Meerwasserwellenbad mit Direktanschluss an das Kurmittelhaus.

Meeresreiz pur
Und apropos Kur. Föhr versteht sich als ausgesprochene Kurinsel. Durch die wunderbar geschützte Lage hinter den Halligen und abgeschirmt von den Inselschwestern Sylt und Amrum, weht der Wind hier freundlicher, rollen die Wellen sachter als an den Bruchstellen der brandenden See. Auf Föhr ist das Reizklima der Nordsee besonders gut verträglich. Die Nordsee und ihre naturgegebenen Heilmittel sind pure Medizin. Der einzigartige Cocktail, den sie aus Licht, Luft und Wind, aus Seewasser und Meeresaerosol zusammenmixt, ist auf Föhr besonders bekömmlich. Vor allem Atemwegserkrankungen, Hautkrankheiten und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates lassen sich in dieser einzigartigen Umgebung erfolgreich kurieren. Föhr verfügt über alle Einrichtungen der modernen Kurmittelmedizin.